|   EBZ-Business-School
Bildquelle: Andreas Molatta / UniverCity

„Neugierde und Interesse zählen“

EBZ Business School erlebt beim Hochschultag in der Agentur für Arbeit großen Run. 600 Schüler und Schülerinnen zeigen Interesse an Bochumer Uni- und Studienangeboten.

Geradezu überrannt wurde die Agentur für Arbeit beim Hochschultag am 28. Januar 2020. Im Foyer und den oberen Fluren schoben sich rund 600 (!) Schüler und Schülerinnen schon mittags an den Ständen Richtung Hörsaal vorbei. Vor einem Jahr waren es nur 100, über den ganzen Tag verteilt. „Der Andrang war so groß, dass wir gar keine Zeit hatten, auch nur ein paar Fotos zu machen“, sagte Julia Schneider von der EBZ Business School, die gemeinsam mit Julia Reichelt den EBZ-Stand betreute.

Der Grund für den Run war sicherlich das neue Konzept. Vor einem Jahr hatte das Ganze den Charakter einer Messe. Dieses Jahr hingegen gab es Schnuppervorlesungen und echte Uni-Atmosphäre. Verantwortlich für diesen Umschwung ist Sarah Köthur vom Projektbüro UniverCity, die verstärkt auf praktische Angebote setzte.

Im Hörsaal hielt auch Prof. Armin Just von der EBZ Business School eine Vorlesung. Der Titel lockte viele Interessierte an: „Klimawandel und Immobilienwirtschaft“. Prof. Just sprach über die Folgen und Einflüsse der Erderhitzung auf das Bauwesen und gab dabei den Hörern und Hörerinnen einen lebhaften Eindruck von der Lehre in der Uni. Sicher hat auch seine Einleitung dafür gesorgt, Hemmschwellen zu beseitigen: „Sie sollten mit Neugierde und Interesse durch Ihr Studium gehen. Das ist wichtiger als gute Noten“, leitete er ein und merkte an: „Sie werden ein Studium nie und nimmer nicht schaffen, weil Sie zu dämlich sind.“