Flag gb

Bafög und Studienkredite

Zwei weitere Studienfinanzierungsmöglichkeiten sind – die Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) sowie Studienkredite. Wer keinen Anspruch auf eine BAföG-Förderung hat oder zu wenig für die Deckung der Lebenshaltungskosten erhält, kann alternativ oder ergänzend auf einen Studienkredit zurückgreifen. Der wohl bekannteste Kreditgeber in Deutschland ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Ziel des Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist es, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, unabhängig von ihrer sozialen und wirtschaftlichen Situation eine Ausbildung zu absolvieren, die ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht. Somit bietet das Bafög eine weitere Möglichkeit, um ein Studium zu finanzieren. Voraussetzung zur Förderung ist hierbei die Aufnahme eines Vollzeitstudiums.  Insbesondere für Studierende im Studiengang B.A. Real Estate im Vollzeitmodell stellt das Bafög somit eine interessante Finanzierungsmöglichkeit dar. Hier einige Eckdaten: 

  • Eine Förderung ist frühestens ab Antragstellung möglich.
  • Das BAföG für Studierende wird zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Darlehen gezahlt.
  • Damit die finanziellen Belastungen nach dem Studium nicht zu hoch werden, ist die Rückzahlung des Darlehens auf maximal 10.000 Euro begrenzt und beginnt frühestens fünf Jahre nach Ende der Förderungshöchstdauer.
  • Der  BAföG-Höchstsatz für Studierende liegt ab dem Wintersemester 2020/21 bei 861,00 Euro.

Die Höhe der BAföG-Leistungen ist abhängig von verschiedenen Faktoren und persönlichen Voraussetzungen, wie z.B. Alter, Art der Ausbildung, Wohnort, dem persönlichen Einkommen sowie dem Einkommen der Eltern. Ob Sie Anspruch auf BAföG haben, erfahren Sie beim Amt für Ausbildungsförderung im Studentenwerk Ihres Studienortes.  Dort können Sie auch Ihren Antrag stellen.

Die Förderungshöchstdauer richtet sich grundsätzlich nach der Regelstudienzeit, die im NRW-Hochschulgesetz festgelegt ist. Die Förderung kann auf Antrag der/des Studierenden beim zuständigen Studentenwerk (Amt für Ausbildungsförderung) um maximal weitere zwölf Monate verlängert werden. Diese Studienabschlusshilfe wird in Form eines Bankdarlehens gewährt. Fünf Jahre nach Ende der Förderung muss im Regelfall mit der Rückzahlung des Darlehens begonnen werden. Ob Sie Anspruch auf BAföG haben, erfahren Sie beim Amt für Ausbildungsförderung im Studentenwerk Ihres Studienortes. Für die EBZ Business School ist dies das Akademische Förderungswerk Bochum.

 

Nützliche Links:

 

Eine Möglichkeit der Studienfinanzierung wird durch sogenannte Studienkredite angeboten. Hier gibt es viele regionale Anbieter, der beliebteste Kreditgeber ist allerdings die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Grundsätzlich sollten Sie jedes Angebot genau prüfen. Hier lohnt ein Blick auf die Website des gemeinnützigen Centrums für Hochschulentwicklung CHE, das jährlich die deutschen Studienkredit-Angebote testet. Seit Juli 2020 steht der „CHE-Studienkredit-Test 2020“ zum Download bereit. 

Weitere Information dazu sind unter folgendem Link zu der aktuellen Infobroschüre zu finden:

CHE-Studienkredit-Test 2020

 

Als beliebtester Anbieter steht die KfW mit 18.500 Vertragsabschlüssen für das Jahr 2019. Hier die wichtigsten Aspekte des KfW-Studienkredits:

  • Als Reaktion auf die Corona-Pandemie gilt befristet bis zum 31.03.2021 ein Zinssatz von 0,0%. Ab April 2021 kommt wieder der dann gültige Zinssatz zum Tragen (ca. 4,36 % effektiver Jahreszins)
  • Förderung von Erst- und Zweitstudium, postgradualen Studien sowie Promotion
  • flexible monatliche Auszahlungsbeträge zwischen 100 und 650 Euro
  • Finanzierung ohne Sicherheiten und unabhängig vom Einkommen
  • flexible und moderate Tilgung

Der KfW-Studienkredit in 4 Schritten