Flag gb

Urban Quarters - Relevanz der Quartiere im sozialen, ökonomischen und ökologischen Wandel (2014-2018)

Gerade in Nordrhein-Westfalen (NRW) sind die durch den gesellschaftlichen Wandel entstehenden Herausforderungen für die Quartiersentwicklung besonders vielfältig. Wachstum und Schrumpfung der Städte sowie damit einhergehend Wohnungsknappheit und -leerstand sind Ausdruck dieses Wandels. Im Rahmen des Forschungsvorhabens „Urban Quarters“, welches im Rahmen des Förderschwerpunktes FH-STRUKTUR 2014 durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird, erfolgt eine Untersuchung der zentralen Herausforderungen für die Quartiersentwicklung, die sich aus dem demografisch-sozialen, ökonomischen, technologischen und ökologischen Wandel für die Akteure der Wohnungspolitik und Wohnungswirtschaft ergeben. Die Förderung über das Programm FH-STRUKTUR unterstützt die Einrichtung von Forschungsschwerpunkten und -strukturen an Fachhochschulen in NRW. „Urban Quarters“ ist eine von insgesamt 19 Projektideen, die einen Förderzuschlag erhalten haben. Die EBZ Business School verfolgt mit dem Forschungsschwerpunkt insbesondere den Aufbau von Strukturen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Unter der Projektleitung von Frau Prof. Dr. habil. Sigrid Schaefer und der Projektkoordination von Frau Dr.-Ing. Alexandra Lindner, Herr Dr. Daniel Dangel  und Frau Dr. Heike Schröder ermöglicht die Landesförderung, dass ein interdisziplinär besetztes Projektteam aus wissenschaftlichen MitarbeiterInnen aktuelle Trends und Perspektiven der Quartiersentwicklung erforscht.Umgesetzt wird das Vorhaben unter Einbindung mehrerer Professuren der EBZ Business School. Um praxisorientierte Forschungsergebnisse zu erhalten, werden zudem frühzeitig über einen Projektbeirat zahlreiche private AkteurInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik in das transdisziplinäre Forschungsvorhaben einbezogen.

Innerhalb der Projektlaufzeit von vier Jahren werden Forschungsprojekte definiert, die sich aus den drei Forschungsfeldern des Vorhabens ableiten: demografiesensible Wohnungs- und Gebäudeausstattungen, quartiersbezogene Wohn- und Standortqualitäten sowie Strategien und Akteure für die Umsetzung im Quartier. Einem umsetzungsorientierten Anspruch folgend, umfasst das Projekt neben einer Analyse- und Konzeptphase auch eine Phase zur Umsetzung und Evaluierung in Pilotquartieren.

Im Sinne der Nachwuchsförderung besitzt das Projekt eine offene Organisationsstruktur, die eine aktive Mitarbeit junger NachwuchswissenschaftlerInnen und Studierender der EBZ Business School fordert und fördert. Wissenschaftliche MitarbeiterInnen können sich über sogenannte Satellitenprojekte punktuell oder langfristig einbringen und das Projektteam erweitern. Ihr Beitrag reicht von kleinen Studien bis hin zu kooperativen Promotionsvorhaben. Forschung und Lehre werden ebenfalls stark verzahnt, insbesondere über die Ausschreibung von Themen für Abschlussarbeiten, deren Bearbeitung durch die Studierenden in enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam erfolgt.

Forschungsfeld 4:Stadt- und Quartiersentwicklung
Fördermittelgeber:Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

AnsprechpartnerInnen