Flag gb

Das Ruhrgebiet hat sich in den letzten 250 Jahren wiederholt grundlegend gewandelt. Die verschiedenen Phasen wirtschaftlicher und demographischer Entwicklung waren stets auch durch unterschiedliche Nutzungen der Ressource Wasser gekennzeichnet. Die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen der Entwicklung von Gewässern und Quartieren lassen sich daher in der Region eindrucksvoll nachvollziehen. Entsprechend verfügt das Ruhrgebiet wie kaum eine andere Region über Expertise in der Entwicklung von Lösungswegen zu Problemen urbaner Wasserlagen.

In dem vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Fortschrittskolleg „Future Water – Globale Wasserforschung in der Metropole Ruhr“ haben sich sechs verschiedene Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus dem Ruhrgebiet vernetzt. Insgesamt werden zwölf Doktorandinnen und Doktoranden zu komplementären Fragestellungen im Themenfeld „Nachhaltiger urbaner Wasserkreislauf“ forschen. Dabei werden fünf interdisziplinäre Forschungsfelder bearbeitet:

  • Wasser und Energie,
  • Wasser und Gesundheit,
  • Wasser und Umwelt,
  • Wasser und Governance,
  • Wasser und Stadt.

An der EBZ Business School wird unter Leitung von Frau Prof. Dr. habil. Sigrid Schaefer sowie unter Koordination von Herrn Dipl.-Geoök. Daniel Dangel und Frau Dr. Heike Schröder das Thema Wasser in seinen Auswirkungen auf die 
Lebens-, Wohn- und Standortqualitäten untersucht (Forschungsfeld Wasser und Stadt). Exemplarische Fragestellungen betreffen die Auswirkungen der Renaturierung von Gewässern auf Wohnwert und Immobilienpreise, die Potenziale wasserbezogener Maßnahmen für Veränderungen im Quartier sowie die Möglichkeiten der Immobilienwirtschaft, diese Veränderungen zu begleiten.

Die Förderung von Fortschrittskollegs dient der Nachwuchsgewinnung in Themenfeldern von großer gesellschaftlicher Relevanz. Das Fortschrittskolleg „Future Water – Globale Wasserforschung in der Metropole Ruhr“ ist eines von sechs Konzepten, die einen Förderzuschlag erhalten haben. Die Doktorandinnen und Doktoranden nehmen an einem strukturierten Promotionsprogramm teil, das durch ein stark interdisziplinär und transdisziplinär ausgerichtetes Qualifizierungskonzept gekennzeichnet ist. Das Forschungskolleg wird von einem Partnernetzwerk begleitet, dem verschiedene Forschungseinrichtungen sowie Akteure aus der Wasserwirtschaft, dem produzierenden Gewerbe und dem Dienstleistungssektor angehören, und das sich aktiv an der Ausbildung der Promovierenden beteiligt. Zudem absolvieren die Nachwuchswissenschaftler einen obligatorischen 2-3-monatigen Forschungsaufenthalt bei den Praxispartnern und wissenschaftlichen Partnerinstitutionen. Dadurch wird ein starker Anwendungsbezug der Forschung sichergestellt. 

Projekt-Website: http://www.nrw-futurewater.de/

 

Forschungsfeld 4:Stadt- und Quartiersentwicklung
Fördermittelgeber:Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Ansprechpartner

Prof. Dr. habil. Sigrid Schaefer
Rektorin EBZ Business School und Geschäftsführerin InWIS GmbH
Telefon:+49 (0) 234 9447-727
E-Mail:s.schaefer@ebz-bs.de