|   EBZ-Business-School

Neue Fördermöglichkeit ab dem Wintersemester: CHANCEN eG bietet freien Zugang zur Bildung

Studieren unabhängig vom finanziellen Hintergrund: Ab dem kommenden Wintersemester bietet die EBZ Business School in Kooperation mit der CHANCEN eG den „Umgekehrten Generationenvertrag“ an. Das solidarische Modell ermöglicht jedem eine chancengerechte und faire Finanzierung des Studiums. Studierende können sich auf ihr Studium konzentrieren, während die CHANCEN eG die Gebühren übernimmt. Die Rückzahlung erfolgt während des Berufslebens, abhängig vom Einkommen.

Freier Zugang zur Bildung lautet die Motivation der CHANCEN eG. Durch die Förderung des Umgekehrten Generationenvertrags kann der Ausbildungsweg frei nach Fachinteresse und Motivation gewählt werden. Ehemalige Studierende, oder auch Auszubildende, zahlen später den Betrag zurück, den ihr Einkommen erlaubt. Anders als bei einem Kredit entsteht so kein Risiko durch eine fixe Schuldenlast.

Immer mehr im Fokus der Genossenschaft stehe der wachsende Markt der privaten Hochschulen. „Sie sprechen Zielgruppen an, die staatliche Hochschulen mit ihrem Angebot nicht erreichen“, sagt Florian Kollewijn, Vorstand der CHANCEN eG. „Der Zugang zu privaten Einrichtungen soll jedoch nicht finanziell Bessergestellten vorenthalten sein. Auch junge Menschen aus einem weniger wohlhabenden Elternhaus sollen die besten Möglichkeiten für ihre Zukunft haben.“

„Die Immobilienwirtschaft bietet Perspektiven für Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen und Begabungen“, sagt Armin Just, Prorektor für Studium und Lehre an der EBZ Business School. „Da jedem die Möglichkeit zum Studium an unserer Hochschule offen stehen soll, freuen wir uns sehr über die Kooperation mit der CHANCEN eG. Sie passt perfekt zu unserem Anspruch, jeden zu fördern, der Motivation und Begeisterung für unsere Branche mitbringt.“

 

Hier geht es zu den Fördermöglichkeiten der CHANCEN eG.