|   EBZ-Business-School
Bildquelle: EBZ

Energie, Nachhaltigkeit und Smart Home – Zukunftsthemen auf dem Lehrplan

Mit einem frisch überarbeiteten Modul im Studiengang Bachelor of Arts Real Estate bauen neue Studierende ab dem kommenden Wintersemester ihr Wissen in aktuellen Energie-Themen aus. Außerdem ergänzt das neue Modul „Bauen im Wohnimmobilienbestand“ das Curriculum der EBZ Business School.

Wie können Gebäude energetisch und ökologisch optimiert werden? Welche aktuellen Sanierungskonzepte lassen sich im Bestand anwenden? Und welche Möglichkeiten bieten Smart Home-Technologien? Studierende, die zum WS 2019/2020 ihr Studium im Studiengang B.A. Real Estate aufnehmen, können sich bereits auf aktuelle Fragen und Diskussionen mit Experten der Branche freuen.

 

Prof. Dr. Viktor Grinewitschus leitet das überarbeitete Modul „Immobilienmanagement III: Energieversorgung und Energieeffizienz, Smart Home/ Smart Building, Ökologie“, das künftige Studierende im fünften Semester durchlaufen. Themen sind unter anderem Grundlagen zur Energieerzeugung, Einsatz von regenerativen Energien, technische Möglichkeiten der Effizienzsteigerung wie Wärmedämmung, Gebäudeautomation oder Solarenergienutzung sowie Einsatz von Smart Home Systemen. Ziel des Moduls ist es, dass die Teilnehmer energetische Optimierungspotentiale von Gebäuden und damit auch die Bedeutung von Ökologie und Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft erkennen.
„Der Klimaschutz erfordert neue Lösungsansätze für den Gebäudebetrieb. Dabei werden wir zukünftig die Möglichkeiten der Informationstechnik viel stärker nutzen. Diese Kompetenz ist heute schon sehr gefragt und wird für zukünftige Führungskräfte der Immobilienwirtschaft immer wichtiger“, sagt Prof. Viktor Grinewitschus. „Indem wir Lösungen für energie- und klimapolitische Ziele aufzeigen, fördern wir auch gesellschaftliche Sensibilität.“

 

 

Im neuen Modul „Bauen im Wohnimmobilienbestand“, das künftig im sechsten Semester auf dem Plan steht, lernen die Studierenden, den aktuellen technischen und konstruktiven Zustand von Wohngebäuden zu beurteilen. Im Anschluss werden daraus geeignete Instandsetzungsmaßnahmen oder alternative Nutzungskonzepte entwickelt. „Die Absolventen sollen schließlich auch die Wirtschaftlichkeit der Sanierungsmaßnahmen einschätzen können“, sagt Prof. Dr. Armin Just, der die Lehre übernimmt. „Wir unterstützen mit dem Modul technisches Verständnis, Organisationsvermögen und Projektmanagement sowie wirtschaftliches Denken.“