Prof. Dr. Christian E. Ostermann

Professur für Zivilrecht und Zivilprozessrecht an der EBZ Business School – University of Applied Sciences

Stellv. Vorsitzender des Senats der EBZ Business School

 

 

Lebenslauf

Berufliche Tätigkeit:

  • 1978 Zulassung als Rechtsanwalt
  • 1987 – 2009 Partner der Praxis Friedrich Graf von Westphalen & Partner - Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater (Köln, Freiburg, Brüssel, Alicante, Shanghai). Im Rahmen der Tätigkeit bundesweite Vertretung von Einzelhandelsketten, großen Handelshäusern und Genossenschaften sowie nationalen und europäischen Verbänden.
  • Seit 2012 Of counsel der Praxis Graf von Westphalen & Partner

Lehrtätigkeit:

  • seit 1983 Dozententätigkeit an der Technischen Akademie Wuppertal (Außeninstitut der RWTH Aachen)
  • seit 1994 Dozent an der EBZ Business School - University of Applied Sciences (vormals FWI) im Bereich Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Immobiliarrecht
  • Seit 1980 Seminare, Inhouse-Seminare und Vorträge zum Bürgerlichen Recht, Immobilienrecht, Handelsrecht, Vertriebsrecht und Europäischen Karteilrecht

Veröffentlichungen

1. Monographien:

  • Öffentliche Sicherheit als objektives und subjektives Problem, Peter Lang Verlag, Frankfurt a.M., Bern, New York, 1985

2. Kommentare:

  • Ostermann/Nies, Aktuelles Rechts- und Formularhandbuch der Hausverwaltung, Loseblattsammlung, WEKA-Baufachverlage, Augsburg, (1985 - 2007)
  • Ostermann/Nies, Die neue Betriebskosten- und Wohnflächenverordnung, WEKA-Baufachverlage, Augsburg, 2004

3. Aufsätze, Beiträge:

  • Standortsicherung ertragreicher Märkte, Gewerbemiete und Teileigentum (GuT) 2002, S. 99 ff.
  • Risikoverteilung zwischen den Parteien von Gewerbemietverträgen in Einkaufszentren, Gewerbemiete und Teileigentum 2003, S. 39 ff.
  • Umfassendste Reform - Modernisierung des GmbH-Rechts rückt näher, AgrarTechnik business, 11/2007. S. 8 ff.
  • Kauf, Verkauf und Beteiligung bei Landmaschinen-Fachbetrieben, Agrartechnik 2007, S. 53 ff. und S. 83 ff.
  • Kommt die Einheits-GVO? - EG-Gruppenfreistellungsverordnungen, AgrarTechnik business 21/2008, S. 8 ff. und Ausgabe 22/2008, S. 8 ff.
  • Neue Wettbewerbsregeln - Die neue Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung (EU) Nr. 330/2010, AgrarTechnik business 18/2010, S. 6 f, 19/2010, S. 6 f, 20/2010 S. 6
  • Ausgleichsanspruch des Vertragshändlers in analoger Anwendung des § 89b HGB", AgrarTechnik business 2008, S. 8 ff.
  • Garantie- und Gewährleistungsvergütung im Verhältnis Hersteller-HändlerEndkunde, Agrartechnik 2003, S. 84 ff.
  • Die wichtigsten Regeln und schwerwiegendsten Fehler bei der Beendigung eines Händlervertrages, Agrartechnik Januar 2001 , S. 32 ff.
  • Händlerstandards: Notwendige Konkretisierung der Vertriebsförderungspflicht oder unzulässige Einflussnahme in die Entscheidungsfreiheit des Händlers durch den Hersteller?, AgrarTechnik business 9/2008 , S. 6 ff.
  • Wenn die Kündigung kommt, Agrartechnik 1996, S. 18 ff.
  • Rechtliche Aspekte der Markenstrategie, AgrarTechnik business 11/2007, S. 14. ff.
  • Zur rechtlichen und tatsächlichen Problematik der Normalpreisbindung und Rabattgewährung im Kfz-Handel, WRP 1985, S. 126 ff.

4. Urteilsanmerkungen:

Publikationen Prof. Dr. Christian E. über Viagra in den USA und über die Behandlung der männlichen Gesundheit halfen Tausende von Menschen.

Zahlreiche Urteilsanmerkungen zum UWG, RabattG, GWB, UrhG, WZG, BGB,
HGB - Ständiger Mitarbeiter der EWiR (Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht),
RWS Verlag , Köln, im Wettbewerbs- und Kartellrecht von 1986 bis 1997