Flag gb

Fernstudium in der Immobilienwirtschaft

Fernstudium an DER Immobilienhochschule

Unser Fernstudienkonzept wird den Bedürfnissen zur kontinuierlichen Weiterqualifikation einer stetig wachsenden Zahl von Berufstätigen gerecht. Die Präsenzphasen im berufsbegleitendenden Bachelor- und Masterstudiengang sowie die Praxisanteile sind so konzipiert, dass sich ein berufsbegleitendes Studium weitgehend unkompliziert in den beruflichen und privaten Alltag integrieren und erfolgreich absolvieren lässt. Das Studium führt im Bachelor in sieben bzw. vierzehn und im Master in fünf bzw. zehn Semestern (Voll- bzw. Teilzeit) zum akademischen Abschluss. Um eine größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten, ist jeweils zum Semesterende ein Wechsel zwischen den beiden Varianten möglich.

Infomaterial Icon
Sie benötigen weitere Informationen zu einem Studiengang? Informationsmaterial kostenlos anfordern!

„Aufgrund der räumlichen Distanz zu unseren Studierenden haben wir ein engmaschiges Betreuungsnetzwerk aufgebaut und sind jederzeit erreichbar. Durch die Schaffung einer multimedialen Lernumgebung werden die Lerninhalte
transparent und nachhaltig vermittelt.“

Thomas Noll, M.A., Leitung E-Learning

Stoffvermittlung

Basis der Vermittlung von Inhalten im Bachelor- und Masterstudium sind die Studienbriefe, die eine vorgegebene Struktur aufweisen. 

Wesentliche didaktische Elemente sind

  • eine logisch konsequente inhaltliche Gliederung
  • die Transparenz von Lehr- und Lernzielen
  • die Hervorhebung wichtiger Begriffe durch Marginalien
  • die Einfügung von Übungsaufgaben
  • die Bekanntgabe von weiterführender bzw. vertiefender Literatur

Die Studienbriefe stehen den Studierenden sowohl als Printversion als auch als PDF-Download auf der Kommunikationsplattform Moodle zur Verfügung.

Wissensverwertung

Die Studienbriefe, die die Studierenden erhalten,  dienen nicht dem ausschließlichem „Auswendiglernen“ von Inhalten rund um die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, sondern durch die Integration unterschiedlicher z.T. multimedialen Lehr- und Lernformen wird erreicht, dass die Studierenden das Wissen schneller aufnehmen können und durch die Integration ergänzender Methoden ein vertiefendes Verständnis erzielen.

Verzahnung von Selbst- und Präsenzstudium

Das Blended Learning Konzept ermöglicht eine sinnvolle Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen und Selbststudium. Damit werden die Vorteile des E-Learnings im Sinne von Flexibilität und Effizienz verzahnt mit den sozialen Aspekten des Lernens im Sinne der Face-to-Face-Kommunikation.
Durch eine funktionale Abstimmung des Selbstlernens und des Präsenzlernens können die Präsenzphasen dazu genutzt werden, offene inhaltliche Fragen zu klären, den erlernten Stoff diskursiv zu vertiefen und anhand praxisrelevanter Aufgabenstellungen, die in der Bologna-Zielsetzung definierten Kompetenzen zu erwerben.

Die Vorteile der Präsenzveranstaltungen sind:

  • Auflösung einer möglichen Isolation der Studierenden und deren Anonymität
  • Gruppenbildung und Erwerb sozialer Kompetenzen im Lernprozess
  • Kennenlernen von Dozenten/-innen und Studierenden
  • Direkte Behebung von Verständnisproblemen und Aufnahme von Anregungen
  • Berücksichtigung von Feedback zu Studienbriefen bei der Textaktualisierung durch den/die Dozenten/-in
  • Erwerb der Diskurskompetenz
  • Gegenseitige Unterstützung durch Lernhilfen und Erfahrungsaustausch der Studierenden

Die Vorteile des Fernstudiums:

  • Selbstbestimmung von Ort und Zeit des Lernens
  • Ansprechen verschiedener Lerntypen durch den Einsatz unterschiedlicher Medien
  • Ortsunabhängiger Zugriff auf die Materialien durch den Einsatz der Lern- und Kommunikationsplattform Moodle

Die Lerneinheiten der unterschiedlichen Module werden mit einem multimedialen Methodenmix durchgeführt. Die EBZ Business School nutzt hierzu die Lern- und Kommunikationsplattform Moodle.

Die Fernstudiengänge B.A. Real Estate und M.A. Real Estate Management sind mit dem didaktischen Konzept des Blended Learnings konzipiert. Blended Learning ist ein integriertes Lernkonzept, das die heute verfügbaren Möglichkeiten der Vernetzung über Internet und Intranet in Verbindung mit klassischen Lernmethoden und –medien in einem sinnvollen Lernarrangement optimal nutzt. Es ermöglicht Lernen, Kommunizieren, Informieren und Wissensmanagement, losgelöst von Ort und Zeit in Kombination mit Erfahrungsaustausch, Rollenspiel und persönlichen Begegnungen in klassischen Präsenztrainings.

Das Blended Learning Konzept der EBZ Business School wird durch digitale Lernangebote unterstützt und erlaubt eine individuelle Adaption der Lernwege, -geschwindigkeiten und -methoden sowie eine ausgeprägte zeitliche Flexibilität. Dementsprechend ermöglicht das didaktische Konzept, individuelle Belastungen der Studierenden zu reduzieren und die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie zu erhöhen. Die digitalen Lernangebote sollen dazu beitragen, den Austausch zwischen den Studierenden untereinander sowie zwischen Studierenden und Dozenten/-innen trotz räumlicher Distanz zu intensivieren und so eine bessere Betreuung sicherzustellen.

Das Studium wird u. a. durch die folgenden Elemente unterstützt:

Moodle ist das an der EBZ Business School verwendete internetbasierte Lernmanagementsystem. Über Moodle erhalten die Studierenden der Fernstudiengänge alle wichtigen Informationen, die das Studium  betreffen. Neben Stundenplänen und Vorlesungsmaterialien können sich die Studierenden über Moodle für Klausuren anmelden. Moodle unterstützt zudem den Bereich des E-Learning mit den digitalen Medien und stellt eine Verknüpfung zu Adobe Connect her. Für die Studierenden gibt es ein Moodle Handbuch, um die wichtigsten Funktionen nachzulesen. Moodle unterstützt zudem den Bereich des E-Learning mit den digitalen Medien.

In den Lehrvideos werden einzelne Themenbereiche eines Moduls aufgegriffen und vertieft behandelt. Durch integrierte Wissensfragen kann der Studierende seinen Lernfortschritt überprüfen.

Die Studienbriefe sind das Leitmedium des Studiums für die wohnungs- und Immobilienwirtschaft und werden zu Beginn des jeweiligen Semesters an die Studierenden versandt. Integrierte QR-Codes ermöglichen den Zugriff auf digitale Medien.

Hier gelangen Sie zu einem Studienbrief.

Über Adobe Connect werden Webinare und Online-Vorlesungen abgehalten. PowerPoint Präsentationen sowie PDF-Dateien können über das „virtuelle Klassenzimmer“ gezeigt und besprochen werden. Zudem ermöglicht ein Whiteboard das Vorrechnen von Aufgaben. Weitere Dokumente können über die Bildschirmfreigabe direkt gezeigt werden.

Über Adobe Connect werden Webinare und Online-Vorlesungen abgehalten. PowerPoint Präsentationen sowie PDF-Dateien können über das „virtuelle Klassenzimmer“ gezeigt und besprochen werden. Zudem ermöglicht ein Whiteboard das Vorrechnen von Aufgaben. Weitere Dokumente können über die Bildschirmfreigabe direkt gezeigt werden.

Tele-Tutoren betreuen Webinare bzw. Online-Vorlesungen technisch sowie organisatorisch. Der/die Dozent/-in leistet den fachlichen Teil. Studierende können sich zu Wort melden und im Anschluss über das Mikrofon sprechen. Alternativ besteht die Möglichkeit über den Schreibchat zu kommunizieren. Mithilfe unterschiedlicher Symbole können alle Studierenden ein Feedback geben.

Lernfortschrittskontrollen werden über Moodle operationalisiert. Für die Studierenden der wohungs- und immobilienwirtschaftlichen Fernstudiengänge sind sie wesentlicher Bestandteil des Selbststudiums, um ihren aktuellen Wissensstand regelmäßig überprüfen zu können. Dies ist speziell während eines Studiums für die wohnungs- und Immobilienwirtschaft wichtig, da das persönliche Feedback durch die Lehrenden beschränkt ist. Aber auch im Präsenzstudium werden Lernfortschrittskontrollen verstärkt eingesetzt. Ein weiterer Vorteil von Lernfortschrittskontrollen besteht darin, dass die Auswertung der Ergebnisse automatisch erstellt wird. Somit ist eine Rückmeldung direkt im Anschluss an die Lernfortschrittskontrolle möglich. Hierdurch kann eine positive Verstärkung der Motivation des Lernenden erfolgen. Auch der/die Lehrende erhält so ein direktes Feedback über die einzelnen Wissensstände der Lernenden und kann gegebenenfalls auf die Ergebnisse durch (zusätzliche) Erläuterungen einwirken.

Virtuelle Chats werden über Moodle angekündigt und in Adobe Connect durchgeführt. Sie werden als sog. Kick-off Webinare angeboten, um die Lehr- und Lernziele aufzuzeigen. Ferner werden Webinare zur Klausurvorbereitung genutzt, um inhaltliche und fachliche Fragen mit dem/der Dozenten/-in direkt zu besprechen. Die Webinare werden aufgezeichnet, damit Studierende, die nicht anwesend sein können, sich die Aufzeichnung im Nachhinein ansehen können. Somit werden die Webinare zur synchronen Kommunikation genutzt.

Infomaterial bestellen