Prof. Dr.-Ing. Norbert Raschper

Professur für technisches Immobilienmanagement an der EBZ Business School - University of Applied Sciences

Vorsitzender des Hochschulrates der EBZ Business School

E-Mail: n.raschper@ebz-bs.de

Lebenslauf

Abschluss als Dipl.-Ing. Bau an der Technischen Universität Braunschweig im Fachbereich Bauingenieurwesen, Fächer Massivbau, Holzbau/ Bauphysik, Bauwirtschaft.
Promotion zum Dr.-Ing. (1990) im Fachbereich Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Braunschweig zum Thema: „Zur Berechnung von Wandscheiben in Holztafelbauweise“

 

Lehrtätigkeit:

EBZ Business School, Professur für technisches Immobilienmanagement seit 09/2009
Durchführung zahlreicher Ganztages-Seminare für Vorstände/Führungskräfte der Immobilienwirtschaft an den Bildungseinrichtungen BBA Berlin, EBZ Bochum, vnw Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen Hamburg, vdw Niedersachsen und Bremen Hannover, VdW Rheinland/ Westfalen Düsseldorf und VdW Sachsen Dresden.
Betreuung zahlreicher Diplom- und Studienarbeiten zur Herstellung des Praxisverbundes (seit 1994)

 

  • Institut für Bauwirtschaft/ Baubetrieb TU Braunschweig
  • Institut für Geodäsie/ Photogrammetrie TU Braunschweig
  • Institut für Datenbanktechnik TU Braunschweig

Gastvorträge im Seminar „Betreiberkonzepte Immobilien“ des Instituts Bauwirtschaft/ Baubetrieb der TU Braunschweig (2001 - 2004)
Mitwirkung bei der fachlichen Konzeption des Studienprogrammes „Infrastrukturplanung und -management im Bauwesen“, TU Braunschweig (2000)

Berufstätigkeit:

  • Seit 01/2008 alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer der iwb Entwicklungsgesellschaft mbH, Braunschweig
  • Seit 11/1992 geschäftsführender Gesellschafter und Mitgründer der iwb Entwicklungsgesellschaft mbH, Braunschweig
  • 1993 – 1998 Prokurist für den Bereich Hochbau der iwb Ingenieurgesellschaft mbH Braunschweig
  • 1989 – 1993 Mitarbeiter der iwb Ingenieurgesellschaft mbH Braunschweig
  • 1985 – 1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Baukonstruktion und Holzbau der TU Braunschweig

 

Durchgeführte Projekte/ Forschungsarbeiten:

Gründung und Aufbau der iwb Entwicklungsgesellschaft (1992) aktuell 30 Mitarbeiter, ca. 2,4 Mio. € Umsatz, Kundenkreis: 250 Immobilien-/Wohnungsunternehmen bundesweit.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Facility Management-Konzepte
  • Wirtschaftlichkeitsanalysen von Unternehmensteilen
  • Porfolioanalysen und Bestandsmanagementkonzepte
  • Bestandserfassungen/ -bewertungen
  • Aufbau Kirchliches Immobilienmanagement inkl. flächendeckender Aufnahme von 3 Bistümern
  • Energieeinsparkonzepte für Kommunen
  • Reorganisation kommunaler Immobilienbestände

Seit 1992 zahlreiche interne Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Wohnungsunternehmen zu folgenden Themen:

  • Abschätzung zukünftiger Investitionsrisiken großer Immobilienbestände
  • Facility Management-Konzepte
  • Portfolioanalysen und Bestandsmanagementkonzepte

Leiter des Arbeitskreises „Bestandsanalyse“ der Aktion „Energiewende“ des vnw Hamburg (2007 – 2008)

Vorträge und Veröffentlichungen

Zahlreiche Vorträge auf Fachkongressen und Tagungen der wohnungswirtschaftlichen Verbände.

Veröffentlichungen

  • IVV immobilien vermieten & verwalten (11/2016): Regiebetriebe sparen Kosten und erhöhen Servicequalität
  • Jahrbuch 2015, Energieeffizienz in Gebäuden, Pöschk (Hrsg.): Hat Mieterstrom bei Wohnungsunternehmen eine Zukunft?
  • Die Wohnungswirtschaft (04/2015): Mieterstrom als Chance für die Wohnungsunternehmen
  • VNW-Magazin (06/2014): Erste Ergebnisse des Projektes ALFA Nord des VNW
  • wohnen - Zeitschrift des VdW Bayern (04/2014): Bessere Vergleichbarkeit von Daten muss Ziel sein
  • Die Wohnungswirtschaft (11/2013): Verkehrssicherung – Effiziente Prozesse mit mobiler IT
  • Verbandsmagazin VdW RW/ Hessen/Rheinland-Pf. + Saarl. (09/2013): Bessere Vergleichbarkeit von Daten muss Ziel sein
  • Die Wohnungswirtschaft (02/2012): Verkehrssicherung - Risikobasierte Konzepte statt juristischer Maximallösungen
  • Verbandsmagazin vdw Hannover/VNW Hamburg (01/2011): Energieeinsparungen und Wirtschaftlichkeit - wie passt dies zusammen?
  • Die Wohnungswirtschaft (11/2010): Energieeinsparpotenziale bei Bestandsgebäuden; Teil 2: Warum Verbrauchswerte und Bedarfsberechnungen voneinander abweichen
  • Die Wohnungswirtschaft (10/2010): Energieeinsparpotenziale bei Bestandsgebäuden; Teil 1: Nutzerverhalten verantwortet bis zu 30 Prozent höhere Energieverbräuche
  • Taschenbuch für den Wohnungswirt/Hammonia (2011): Energieeinsparpotenziale bei Bestandsgebäuden - zwischen Bedarfsberechnung und Verbrauchswerten
  • Die Wohnungswirtschaft (07/2009): Energetische Sanierung der Bestände: Welche Maßnahmen sind wirtschaftlich machbar? 
  • Jahrbuch 2008, Energieeffizienz in Gebäuden, Pötschke (Hrsg.): Energetische Portfolioanalyse – zwischen ökologischer Erfordernis und ökonomischen Grenzen
  • vdw-Magazin Hannover (02/2007): Energetische Portfolioanalyse –vom Energiebenchmark zur energetischen Gebäudeaufwertung
  • Softwareguide der Wohnungswirtschaft (2007): Portfolio-Analysen und Prozessoptimierung
  • Verbandsmagazin VdW RW (06/2006): Strategische Bestandsentwicklung zwingt zum Handeln
  • vdw-Magazin Hannover (05/2006): 10 % Kostenentlastung bei der Instandhaltung realisierbar
  • vdw-Magazin Hannover (04/2005): Deckungsbeiträge optimieren bedeutet Mieten erhöhen oder Kosten senken
  • BundesBauBlatt (03/2004): Kostenoptimierung in der Bestandsbewirtschaftung
  • vdw-Magazin Hannover (01/2004): Portfolio-Analyse – von schneller Risikoanalyse bis detaillierter Strategie
  • vdw-Magazin Hannover (05/2003): Portfolio-Analyse – Basis zukünftiger Investitionsstrategien
  • vdw-Magazin Hannover (03/2003): Bestandsdatenmanagement: Wissen ist Macht - Nichts wissen macht nichts?
  • BundesBauBlatt (12/2002): Kostenoptimierung in der laufenden Instandhaltung
  • ModernisierungsMagazin (10/2002): 10 Jahre Unternehmensberatung im Bereich Bautechnik
  • ModernisierungsMagazin (06/2002): Bestandsdatennutzung: Portfolio-Management für Zukunfts¬sicherung
  • ModernisierungsMagazin (04/2002): Bestandsdatennutzung: Datenpflege auf neuestem Stand
  • Die Wohnungswirtschaft (08/2000): DORIS: Das Projektcontrolling-System
  • Die Wohnungswirtschaft (07/2000): Energie-Info-System: Die zweite Miete im Blick
  • Praxis Wohnungswirtschaft (04/2000). Digitale Bilddokumente unterstützen das Vermietungsgeschäft
  • Die Wohnungswirtschaft (08/1999): Wissen für alle: Effiziente Unterstützung von Geschäftsprozessen
  • Die Wohnungswirtschaft (07/1999): Bei Kleinaufträgen: Optimierte Prozesse durch Einheitspreis
  • Die Wohnungswirtschaft (07/1999): Interne Projektkosten: Basis für die Wirtschaftlichkeit
  • Die Wohnungswirtschaft (01/1997): Termine und Kosten jederzeit im Griff: Technisches Controlling bei der Instandhaltung
  • Die Wohnungswirtschaft (01/1996): Die Basis für Unternehmensstrategien: Das technische Unternehmenskonzept