Flag gb

Stadt- und Quartiersentwicklung

Wohnungs- und Immobilienmärkte sind in hohem Maße lokal ausgerichtet. Insbesondere die Quartiersebene ist in jüngster Zeit in den Fokus der Politik und Wissenschaft, aber auch zunehmend der Wohnungswirtschaft gerückt. Auf substädtischer Ebene besteht enges Nebeneinander von wachsenden und schrumpfenden Bereichen, Wohnungsknappheit und Wohnungsüberhang, steigenden Wohnungspreisen und Leerstand. Quartiere sind der unmittelbare Bezugsraum und von hoher Alltagsrelevanz für ihre Bewohner. Ihre Attraktivität beeinflusst in hohem Maße Wohnstandortentscheidungen und Mietpreisniveaus, so dass ein verstärktes Engagement der Wohnungswirtschaft in der Quartiersentwicklung von großer Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen ist. Neben der Bestandsentwicklung und Durchführung von Neubauprojekten im Quartier, dem klassischen Handlungsfeld der Wohnungswirtschaft, kommen auch verschiedenste Sekundärleistungen in Betracht, die sich vom nahen nachbarschaftlichen Wohnumfeld bis hin in den öffentlichen Raum erstrecken und beispielsweise wohnbegleitende Dienstleistungen, die Aufwertung öffentlicher Räume oder die Schaffung von Infrastrukturen beinhalten können.

Grundlage für Maßnahmen der Quartiers- und Stadtentwicklung sowohl seitens der Kommunen als auch der Wohnungswirtschaft muss eine sorgfältige Bestandsaufnahme der aktuellen Situation und eine Analyse der sich daraus ergebender Steuerungsbedarfe sein. Daher gilt es, entsprechende Konzepte und Methoden für ein effizientes Monitoring der Raumentwicklung zu erarbeiten, auf dessen Basis sowohl mittel- und langfristige Planungen für eine nachhaltige Stadt- und Quartiersentwicklung als auch kurzfristige Reaktionen auf aktuelle Gegebenheiten entwickelt werden können.

Zur Unterstützung kommunaler Entscheidungen werden im Rahmen des Forschungsfeldes „Stadt- und Quartiersentwicklung“ Entwicklungsmuster des städtischen Raums analysiert und integrierte immobilienwirtschaftliche und städtebauliche Entwicklungskonzepte ausgearbeitet. Dazu werden aktuelle Problemstellungen der ökonomischen, ökologischen und sozialen Stadt- und Quartiersentwicklung aus interdisziplinärer Perspektive beleuchtet und im Hinblick auf ihre Bedeutung für das Quartiers- und Stadtteilmanagement sowie die Stadtentwicklung untersucht.