Flag gb

Finanz- und Immobilienmärkte

Die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft zeichnet sich durch hohe Investitionsvolumina und entsprechend große Finanzierungsbedarfe aus. Daher kommt der Auswahl und Zusammensetzung der Finanzierungsinstrumente, inklusive der Optimierung der Fristenstrukturen und der Verknüpfung mit dem Risikomanagement auf den Finanzmärkten eine hohe Bedeutung zu.

Finanzmärkte als Forschungsfeld der EBZ Business School sind im Hinblick der Entwicklungen von Wohnungs- und Immobilienmärkten zu betrachten. Entwicklungen der Finanzmärkte bedingen nämlich die langfristige Entwicklung der Wohnungs- und Immobilienmärkte. Im Spezifischen untermauern empirische Untersuchungen eine positive Korrelation zwischen Offenheitsgrad der (börsenorganisierten) Kapitalmärkte auch für Klein- und Mittelstandsunternehmen und dem Wachstum gemessen an der Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts. Zudem zeichnen sich Immobilienmärkte durch eine starke räumliche und funktionale Differenzierung aus. Diese spezifischen Marktumfelder in ihrer Vielfalt zu erfassen und zu bewerten, stellt eine wichtige Voraussetzung für fundierte Entscheidungen in Unternehmen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft dar, denn um Risiken künftiger Leerstände und sinkender Mieteinnahmen zu begegnen, müssen Investitionen strategisch an den jeweiligen Marktbedingungen und individuellen Immobilienwünschen und -bedürfnissen der Kunden ausgerichtet werden.

Einfluss auf die Immobilienmärkte sowohl auf Seiten der Anbieter als auch der Nachfrager üben gesamtgesellschaftliche und technologische Entwicklungen aus. Beispielsweise erhöhen die sich abzeichnende zunehmende Altersarmut oder der Zuzug von Flüchtlingen die Nachfrage nach preisgünstigem Wohnraum. Die zunehmende Digitalisierung der verschiedensten Lebensbereiche wiederum führt einerseits zu Veränderungen in Kundenwünschen und im Nachfrageverhalten. Andererseits eröffnen sich für die Unternehmen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft neuartige Geschäftsfelder und gleichzeitig betreten ganz neue Anbieter und Akteure den Markt.

Zielsetzung des Forschungsfeldes „Finanz- und Immobilienmärkte“ ist es daher, auf Basis theoretischer Modelle und empirischer Untersuchungen der Nachfrage-, Angebots- und Preisbildungsprozesse auf lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Immobilienmärkten innovative Konzepte und Handlungsempfehlungen für Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Bauträger, Investoren und politische Entscheidungsträger zu entwickeln und deren schrittweise Umsetzung zu begleiten.