Wohntrends 2035 / Unternehmenstrends 2025

Seit der Veröffentlichung der Studien „Wohntrends 2030“ und „Unternehmenstrends 2020“ hat sich die Situation auf den Wohnungs- und Immobilienmärkten deutlich verändert. In Groß- und Hochschulstädten und deren Ballungsräumen hat die Nachfrage sowohl in West- als auch in Ostdeutschland deutlich angezogen, während der ländliche Raum weiterhin mit Bevölkerungsverlusten konfrontiert ist. Beides stellt Wohnungs­unternehmen vor sehr unterschiedliche Herausforderungen, für die zukunftsorientierte Perspektiven entwickelt werden müssen. Ausgehend von zentralen gesell­schaftlichen Entwicklungsmustern unterliegen die Wohnwünsche und ‑vorstellungen der Haushalte einem Wandel und werden sich in den nächsten Jahren weiter deutlich verändert. Gleichzeitig verändert sich das Umfeld der Wohnungs­wirtschaft. Neue Leistungen entstehen, die den Wohnungsmarkt beeinflussen werden. All das wird sich darauf auswirken, welche Wohnungen und Wohn­formen künftig nachgefragt werden, welche Ausstattung gewünscht wird, wie die Digitalisierung von Gebäuden und Wohnungen fortschreiten wird und welche ergänzenden Dienstleistungen erwartet werden.

Die Entwicklungstrends auf der Nachfrageseite sind für sich genommen bereits Auslöser für notwendige betriebliche Veränderungsprozesse. Gleichzeitig vollzieht sich die Digitalisierung der Arbeitswelt auch in der Wohnungswirtschaft mit hoher Dynamik. Daraus ergeben sich vielfältige Herausforderungen für die Unternehmen, etwa für die Personalarbeit und ‑führung oder die Strukturierung der Bewirtschaftungsprozesse. Es ergeben sich neue Fragen und Chancen: Welche Rolle sollen Wohnungsunternehmen im Umgang mit wohnungs- und mieterbezogenen Daten einnehmen, welche Chancen liegen darin? Welche Bedeutung haben innovative Neugründungen, sogenannte PropTechs, für die etablierten Wohnungsanbieter? Sind sie Partner oder Bedrohung?

Im Rahmen des von Analyse & Konzepte und InWIS verfolgten Untersuchungskonzeptes werden beide Studien mittels empirischer Erhebungen in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie branchenbezogener Konzept­entwicklungen neu aufgelegt. Mit der Studie „Wohntrends 2035“ stehen die Nachfrage, die Absatzmärkte sowie Produkte und Dienstleistungen im Mittelpunkt. Mit der Studie „Unternehmenstrends 2025“ stehen die Unternehmen selbst und ihre strategische Weiterentwicklung in den nächsten Jahren im Zentrum der Betrachtung. Die Studien bauen aufeinander auf und sollen dem einzelnen wohnungswirtschaftlichen Unternehmen Anhaltspunkte für die zentralen Zukunftsthemen der Branche geben und ihnen gleichzeitig eine Orientierung ermöglichen, welche Anforderungen sich bei der Gestaltung ihres Angebotes und für eine zielgerichtete strategische Weiterentwicklung ergeben. Wie in den vorangegangenen Studien auch, sollen die Untersuchungsergebnisse auch als Material für Grundsatzdiskussionen zur Weiterentwicklung der gesamten Branche dienen, insbesondere in den Bereichen, in denen ein gemeinsames Vorgehen vorteilhaft wäre. Damit werden auch den Verbänden wichtige Hinweise für die Weiterentwicklung ihrer Arbeit gegeben.

Auftraggeber: GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V.

Projektpartner: InWIS; Analyse & Konzepte Beratungsgesellschaft für Wohnen, Immobilien und Tourismus mbh, Hamburg

Ansprechpartner

Dipl.-Ökonom Michael Neitzel
Projektleitung
Telefon:
+49 (0) 234 890-34-19
Dr. André Ortiz
Projektkoordination und -bearbeitung
Telefon:
+49 (0) 234 9447-698
Dipl.-Soziologe Björn Eisele
Projektkoordination und -bearbeitung